Projekt „altGANZjung“

Projektbeschreibung

Gemeinsam miteinander und füreinander da sein: Das ist das Motto der Kinder der Offenen Ganztagesschulen in Selm und des Trägervereins GANZ Selm e.V. Im Schuljahr 2013/2014 wollen sie regelmäßig in Senioreneinrichtungen in Selm, Bork und Cappenberg gehen. Alt und jung sollen voneinander profitieren, gemeinsam etwas gestalten und dem jeweils Anderen respekt- und rücksichtsvoll begegnen.

Der Rahmen wird bestimmt von den zahlreichen Kursangeboten der OGS an den Grundschulen und der Förderschule in Selm. Die Themenbereiche sind dabei breit gefächert und spannen einen Bogen über gemeinsames Malen bzw. künstlerisches Gestalten, Bewegung und Tanz. Neben den gemeinsamen Aktivitäten der Generationen sind aber auch Musikvorführungen, Bilderausstellungen u. ä. vorgesehen.

Die „bunten Nachmittage“ werden von den Kindern unter Anleitung der qualifizierten Kursleiterinnen und Kursleiter in einer lockeren und ungezwungenen Atmosphäre durchgeführt und sollen generationsübergreifend Spaß und Freude bereiten.

Projektentstehung

Mitte Mai 2013 wurden alle Vereine aufgerufen, sich an der Aktion „GuteS fördeRN“, eine Gemeinschaftsaktion der Sparkasse Lünen und der Ruhr Nachrichten, zu beteiligen. Preise im Gesamtwert von 30.000 € winken den ausgewählten Projekten. Sofort sprudelten bei GANZ SELM e.V. die Ideen, schließlich wurde vom Vorstand das Projekt „alt GANZ jung“ ins Rennen geschickt.

Geplante und durchgeführte Kurse

  • Kurs „Chor“: Einzug der Kinder, Chorgesang der Kinder, gemeinsames Singen, Abschlusslied
  • Kurs „Tanz“: Einzug der Kinder, Tanzvorführung der Kinder, gemeinsames Tanzen
  • Kurs „Phantasiereise“: Kinder lesen vor, gemeinsame Phantasiereise (Meditation), Abschlussrunde
  • Kurs „Computer“: Ich war noch niemals in New York (mit Google nach New York); gemeinsame ‚Reise‘ an den Geburtsort, in die Heimatregion…; gemeinsames Lied (mit YouTube-Unterstützung)
  • Kurs „Kreativ“: Gemeinsame Motivsuche, Kartoffeldrucke gestalten, gemeinsam Bilder herstellen

Projektstatus

  • Das Projekt „alt GANZ jung“ gehört zu den 15 ausgewählten Projekten der Aktion „GuteS fördeRN“ und wird im Sommer für die Endausscheidung dann nochmals intensiv der Bevölkerung zur Abstimmung der Siegerprojekte vorgestellt.
  • Das Projekt wird am 19.08.2013 in den Ruhr Nachrichten der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Vom 1. bis 30. September 2013 stimmt die Bevölkerung über die Sieger ab. Die Preisübergabe erfolgt am 11. Oktober 2013 im Schlosstheater Cappenberg.
  • Am 07. Oktober 2013 startete das Projekt mit einer gemeinsamen Kartoffeldruckaktion im Seniorenpark Am Weiher, Bork (Bildergalerie).
  • Am 11. Oktober 2013 erhielten wir bei einer Feierstunde im Theater Cappenberg der Aktion „GuteS fördeRNeinen Scheck über 1.000 €.
  • Genau einen Monat später, am 11. November 2013, fand im ‚Haus zur Sonne, Bork‘ die Fortsetzung des Projektes statt. Erneut begeisterte die Kartoffeldruckaktion vom Kreativ-Kurs alt und jung (Bericht, Bildergalerie).
  • Am 18. November 2013 fand, erneut im ‚Haus zur Sonne, Bork‘, die erste computerunterstützte Reise nach New York und in die nähere Umgebung und an Orte aus der Jugendzeit der Senioren statt (Bericht, Bildergalerie).
  • Alt und jung auf einer gemeinsamen Phantasiereise – am 20.11.2013 im Altenheim St Josef mit Kindern der Overbergschule (Bildergalerie).
  • Alt und jung beim gemeinsamen Tanz – am 26.02.2014 im Kurzzeitpflegeheim St. Elisabeth in Cappenberg mit Kindern der Äckernschule, Cappenberg (Bildergalerie).
  • Alt und jung beim gemeinsamen Tanz – am 12.03.2014 im Pflegeheim St. Josef in Selm mit Kindern der Ludgerischule, Selm (Bildergalerie).
  • Besuch der Chorkinder am 12.12.2014: Weihnachtliche Stimmung in der Seniorenresidenz Selm (Artikel und Fotos).
  • Engelversammlung am 7.12.2015: Adventsveranstaltung im Haus zur Sonne, Bork (Artikel und Fotos).

Projektverantwortung

Daniela Rutz-Nölle

  • E-Mail: aek_cappenbergganz-selm.de
  • Tel: 02592 / 979591 bzw. 02306 / 3727919
  • Erreichbarkeit: Montag–Freitag, 12:00–16:00 Uhr

Die Durchführung erfolgt in enger Abstimmung mit den Kursleiterinnen/Kursleitern und den Kindern aus den jeweiligen Kursen.